Wer braucht einen Kettensägenführerschein?

Leider ist vielerorts noch der Irrglaube vertreten, dass man sich einfach eine Kettensäge kaufen und diese dann ohne Beachtung von Regeln nutzen kann. Dem ist nicht so, denn es gibt den Kettensägenschein. Jedoch gibt es auch Ausnahmen, wo das führen der Motorsäge ohne einen solchen Führerschein möglich ist.

Verpflichtende Fälle

Die nachfolgende Liste zeigt Fälle, in denen es unabdingbar ist, eine Motorsäge nur zu bedienen, wenn ein Motorsägenführerschein vorliegt:

  • für den gewerblichen Gebrauch
  • sobald Arbeiten auf dem Grundstück eines Dritten ausgeführt werden
  • in öffentlichen Wäldern und in Forstanlagen

Nicht notwenig ist der Kettensägenführerschein, wenn die Arbeiten auf dem eigenen Grundstück und an dem eigenen Eigentum stattfindet. Sobald jedoch die Arbeiten auf das Grundstück eines Dritten verlagert werden, wird ein Führerschein notwendig. Hierbei ist es egal, ob es der Nachbar, ein Kollege oder der beste Freund ist.

Wer den Brennholzführerschein erlangen möchte, der sollte bereits das 18. Lebensjahr vollendet haben. Wir empfehlen selbst für private Arbeiten vorab einen solchen Kurs besucht zu haben. Hier wird der sichere Umgang mit der Säge geschult und die Sicherheit sollte sowohl im privaten, als auch gewerblichen Betrieb an oberster Stelle stehen.

Was erwartet mich im Kurs für den Kettensägenschein?

Es wird nicht nur die reine Erlaubnis, zum Führern der Kettensäge erteilt, sonder auch über wichtige Grundregeln und Sicherheitsvorkehrungen aufgeklärt. Durch den Kurs dürfte das potenzielle Unfallrisiko auf ein Minimum reduziert werden. Hier ein Einblick, was im Kurs alles gelehrt wird:

  • Der sichere Umgang mit der Kettensäge
  • Die Wahl der richtigen Schutzausrüstung
  • Wie ist die Motorsäge aufgebaut?
  • Sicheres und kompetentes Starten der Säge, sowie die richtige Instandhaltung
  • Wie Bäume gefällt werden
  • Den gefällten Baum richtig weiter verarbeiten
  • Gefahren vermeiden
  • Sicheres Auftreten im Wald

Der gesamte Schein besteht aus 3 Teilen. Um selbst Bäume fällen zu dürfen, müssen alle drei Module erfolgreich absolviert werden. Nach dem erfolgreichen der ersten beiden Teile dürfen lediglich bereits gefällte Bäume bearbeitet werden.

Kosten des Scheines

Der Preis hängt stark vom Umfang des Kurses ab. Es sollte mindestens mit 100 Euro für den Kurs gerechnet werden, dies ist jedoch die einfachste Variante und umfasst nur die ersten beiden Module. Sollte der Kurs mehr Module enthalten, so können sich die Kosten gut und gerne auf 300 Euro und mehr belaufen.


Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare