Spaltaxt

Wer es im Winter warm haben möchte, der kommt meist um das kraftraubende Holzhacken nicht drum herum. Hier kann ein Mann noch ein echter Mann sein, obwohl natürlich auch einige Frauen selbst Holzhacken.

Seit der Mittelsteinzeit sind Äxte als Werkzeug bekannt, dass haben Ausgrabungen ergeben. Doch Sie wurden ebenfalls als Waffe im Kampf eingesetzt.

Ein online zu findender Spaltaxt Test zeigt dir auf, welche Modelle für den heimischen Gebrauch gut zu gebrauchen sind und worauf Sie vor einem Kauf achten müssen.

Mit den heutigen Profigeräten, wurde das Holzhacken wieder salonfähig und zeitgemäß. Kamine und Öfen sind wieder auf dem aufsteigenden Ast und haben in den letzten Jahren an Popularität zugelegt. Es wird sich wieder gerne selbst um einen kuscheligen Winter gekümmert, anstatt Unmengen an Geld buchstäblich in der Heizung zu verbrennen. So gut wie jeder ist heutzutage in der Lage sein eigenen Holz zu verarbeiten, dank professioneller Spaltäxte, dass haben einige Spaltaxt Testberichte gezeigt.

Gränsfors große Spaltaxt mit StandardstielFiskars Spaltaxt, X27Fiskars Spaltaxt, X25
Produktvorschau
Gewicht> 2000 Gramm2600 Gramm2430 Gramm
Kopfgewicht2000 Gramm1830 Gramm1830 Gramm
Schneidenlänge75 mm190 mm244 mm
Vorteile Axtstiel aus Hickoryholz
inklusive Schneidenschutz aus Leder
lange Lebensdauer und absolute Robustheit
Antihaftbeschichtete Qualitätsstahlklinge
Maximale Schwungkraft dank langem Stiel
Antirutsch-Oberfläche und ergonomische Grifform
Unlösbare Verbindung von Axtkopf und Stiel
Langlebiger, leichter Stiel aus glasfaserverstärktem Kunststoff
Keilförmiges Blatt, spaltet selbst große Stämme
Jetzt auf Amazon ansehen ➥ Preis prüfen auf * ➥ Preis prüfen auf * ➥ Preis prüfen auf *
Vergleichen (max. 3)


Übersicht Spaltaxt Test 1Unterschiedliche Spaltaxt Typen

Im Allgemeinen bestehen Spaltäxte aus einem stählernen Keil und einem Schaft, welcher umgangssprachlich auch Stiel genannt wird. Dieser besteht oft aus robustem Kunststoff oder auch aus Holz.

Der stählerne Keil wird auch Blatt genannt. Er läuft nach unten hin spitz zu und besitzt eine scharfe Schneide, welche auch Bart und Wange genannt wird. Der dickere Teil wird Nacken genannt, durch ihn läuft auch der Schaft. Dies ist eine sensible Stelle, da hier das Blatt mit dem Schaft verbunden ist.

In unserem Spaltaxt Vergleich sind die Geräte der Firma Fiskars mit einem Kunststoff Schaft ausgestattet. Die Gänsfors Spaltaxt ist jedoch mit einem Griff aus dem sehr harten und widerstandsfähigem Hickoryholz ausgestattet. Diese Art von Holz wird gern für die Herstellung von Schaften verwendet.

Der Stiel besitzt eine gebogene Form und liegt somit sehr ergonomisch und rutschfester in der Hand. So hat man bei der Arbeit die volle Kontrolle über das Arbeitsgerät.

 

Welche Spaltaxt für welche Art von Holz verwenden?

Spaltäxte sind allgemein für das Spalten von Holz in Längsrichtung gedacht. Das unterscheidet sie von Forstäxten, welche quer zur Faser durch das Holz gehen.

Spaltäxte sind an der Vorderseite konkav geformt. Diese spezielle Form ermöglicht ein einfaches und schnelles Eindringen der Schneide in das Holzstück und ein präzises und gezieltes Spalten. Der hintere breitere Teil der Axt, auch Keil genannt, drückt das Holz auseinander. Das Zusammenspiel beider Teile ist wichtig. Wenn nur in das Holz eingedrungen wird, kann es nicht zerteilt werden. Und ohne ein Eindringen wäre kein Zerteilen möglich. Beide Teile sind die perfekte Symbiose und sorgen dafür, dass die Axt nicht so leicht im Holz stecken bleibt.

Das Holz bricht natürlich nicht von alleine. Die Axt muss mit Kraft in das Holz gerammt werden, die kinetische Energie, welche auf die Axt übertragen wird, bringt das Holz zum brechen.

spaltbeil spaltaxt testJe nachdem, welches Holz man spalten will, sollte die richtige Spaltaxt verwendet werden. Ein Spaltbeil eignet sich prima, um kleines Brennholz zu hacken.

Dieses relativ leichte Spaltbeil lässt sich bequem mit einer Hand halten. Eine große Spaltaxt wäre hier fehl am Platz, da es um Präzision und nicht um’s Grobe geht.

Diese Äxte sind an der Wange gekrümmt und dünner geschmiedet und geschliffen. Dadurch ist das Hacken von kleinem Brennholz besonders leicht und effizient erledigt. Die Stiellänge beträgt meist um die 60 Zentimeter und das Gewicht liegt nur knapp über einem Kilo.

 

Profiaxt oder lieber ein Einsteigermodell?

Natürlich ist Holz auch nicht Holz. Anders als bei kleinen Brennholzstücken, kommt es bei großen Stämmen sehr auf die Holzart, sowie die Maserung an. Durchziehen viele Verästelungen das Holz, ist es schwerer zu Spalten.

Für normales und Ast freies Holz reicht eine kleinere Spaltaxt (bis zu 60 Zentimetern Stillänge). Diese wiegen meist unter 2 Kilogramm.

Größere Stämme benötigen schon schwereres Gerät. Diese wiegen meist 2-3 Kilogramm und sind 70 Zentimetern lang. Diese gelten als Allrounder, da man mit ihnen gut kleine und größere Stämme zerhacken kann, dass hat einer der vielen zu findenden Spaltaxt Tests gezeigt.

Besonders große und stark verästelte Stämme können meist nur mit Hilfe von Keilen oder mit einem Spalthammer bearbeitet werden. Dieser wiegt über drei Kilogramm und hat eine Stillänge von ca. 80 Zentimetern.

Für den Heimgebrauch ist ein Modell mit 70 Zentimeterstil vollkommen ausreichend, wie unser Besteseller, die Fiskars X25.

 

Wichtige Dinge, die Sie vor dem Kauf beachten sollten

hammer spaltaxt testNeben den unterschiedlichen Holzarten, die bearbeitet werden können, sollte beachtet werden, wie oft die Axt benutzt wird. Wenn das spalten von Holz nur eine Freizeitbeschäftigung am Wochenende ist, benötigen Sie eine andere Axt, wie wenn jeden Winter eine Menge Brennholz benötigt wird.

Desweiteren ist zu beachten, ob man Laie oder Profi ist. Haben Sie noch nie Holz gehackt, sollte für den Anfang eine kleinere, leichtere Axt gewählt werden.

Neben dem Gewicht ist auch die Stiellänge ausschlaggebend für die Handhabung. Ein längerer Stiel ist deutlich schwerer zu Handhaben, als ein kürzerer. Außerdem nimmt das Gewicht der Axt mit steigender Stiellänge zu. So muss bei einer langen Spaltaxt deutlich mehr Kraft aufgewendet werden. Dies hat sich auch in einigen Spaltaxt Testberichten gezeigt, wie z.B. auf selbst.de.

Nach etwas Übung lassen sich jedoch auch größere Äxte ohne Mühe schwingen und handhaben. Gerade als Laie sollte man außerdem auf Einkerbungen achten, diese verhindern ein Abrutschen und machen die Axt bei jeder Bewegung griffest. Oft ist der Stiel mit einem Schutz versehen, dieser verhindert bei einem misslungenen Schlag, dass verhindert einen Bruch und Splittern des Stiels.

 

Spaltaxt vs. Spalthammer – was ist besser?

Der hauptsächliche Unterschied zwischen Spaltaxt und Spalthammer liegt im Gewicht. Ein Spalthammer ist um einiges schwerer als eine Spaltaxt. Weiter noch sollten mittels einer Axt keine Spaltkeile eingeschlagen werden, da der Kopf der Spaltaxt dadurch Schaden nehmen kann. Das Blatt ist außerdem um einiges breiter, so hat der Holzfäller deutlich mehr Kraft.

Die richtige Pflege

Grundsätzlich sollte die Axt trocken aufbewahrt werden. Der Scheidenschutz, sowie die Scheide dürfen nicht nass oder auch nur feucht werden, wenn der Schutz angelegt ist. Aus den meisten Spaltaxt Testberichten geht hervor, dass die Axt sehr schlecht mit Feuchtigkeit umgehen kann. Der Stiel und auch der Keil werden morsch bzw. rosten.

Um Rost zu verhindern, empfiehlt es sich, bei längerer Nichtnutzung die Axt einzuölen. Ebenfalls sollten Sie sich vor der Nutzung vergewissern, dass der Stiel fest mit dem Axtkopf verbunden ist. Er sollte weder gebrochen, noch gespalten sein. Wenn doch, sollte der Stiel umgehend ausgetauscht werden.

Das Schleifen einer Spaltaxt wird am einfachsten an einer Schleifmaschine durchgeführt. Zum Begradigen der Scharten in der Klinge verwendet man einen gröberen Schleifstein.

 

FAQ – Spaltaxt Check

Wie lang sollte eine Spaltaxt sein?

Hierrauf gibt es keine eindeutige Antwort. Jedoch ist es, dass je länger der Hebel ist, desto leichter lässt sich das Holz spalten. Achten Sie also beim Kauf auf die Läge der Axt. Je dicker und größer die Stämme sind, die Sie spalten möchten, desto länger sollte die Spaltaxt sein, dies konnte man in zahlreichen Spaltaxt Testberichten lesen, wie z.B. auf selbst.de.

 

Was darf eine gute Spaltaxt wiegen?

Die Axt sollte nicht zu schwer und natürlich auch nicht leicht wie eine Feder sein. Je höher das Gewicht, desto kräftiger wird der Kopf in das Holz getrieben. Jedoch sollte die Axt nicht zu schwer sein, sonst haben Sie nach wenigen Minuten keine Kraft mehr in den Armen. Handelsübliche Spaltäxte wiegen zwischen 3 und 5 Kilogramm.

 

Wie schleift man eine Spaltaxt?

Es gibt eine Vielzahl an Schleifgeräten, welche dafür verwendet werden könne, die Klinge der Spaltaxt wieder messerscharf zu machen. Wir raten davon ab, eine herkömmliche Flex zu verwenden. Sie ist viel zu schnell und viel zu heiß für den Stahl, die Klinge würde zerstört. Wer sich das selber schleifen zumutet, hat einige Möglichkeiten.

Das folgende Video liefert zum Beispiel eine tolle Anleitung zum selber schleifen:

 

Wer lieber auf Nummer sicher gehen möchte, der sollte seine Axt professionell schleifen lassen und die Arbeit einem Fachmann überlassen.

 

Fazit: Spaltaxt kaufen, aber zum richtigen Preis

basket-spaltaxt testOnline gibt es eine riesige Auswahl an Spaltäxten. Und die meisten Modelle sind dort auch noch günstiger zu bekommen. Wir empfehlen den Branchenprimus unter den Online Shops, das allseits bekannte Amazon. Der Online Shopping Riese bietet nicht nur Top-Preise, sondern oft auch einen kostenlosen Versand. Die große Auswahl beschränkt sich dabei nicht nur auf die Modelle aus einem solchen Spaltaxt Test.

Zudem hat nahezu jeder dort bereits einen Account, womit die Online-Bestellung Deines neuen Gerätes aus einem solchen Spaltaxt Test schnell und einfach ohne nervige Registrierung erledigt ist. Auf Amazon findest Du aber auch ein riesiges Angebot an Motorsägen.