Schnittschutzjacke

Oft sind Schnittschutzhosen bei Waldarbeitern um einiges bekannter als Schnittschutzjacken. Dies hat mehrere Gründe. Meist wird die Kettensäge zum schneiden von Brennholz benutzt, so wird die Säge nicht in der Höhe des Oberkörpers benutzt. Auch sind Arbeiten zu mehreren Personen auf engen Raum eine Seltenheit.

Einer der vielzähligen Schnittschutzjacken Test- und Vergleichberichte hat jedoch gezeigt, dass gerade bei Waldarbeiten eine Schnittschutzjacke von Vorteil ist.

Feldtmann Schnittschutzjacke grün/orangeHusqvarna Forstjacke ClassicStihl Economy Plus ForstschutzjackeForestJack Schnittschutzjacke – grün/orangeWatex Schnittschutzjacke – grün/orangeAma Schnittschutzjacke 61256 – grün/orange
Produktvorschau
Warnfarbegrün / orangeorangeorangeorangeorangeorange
Atmungsaktivität
Vorteile Größe L
dicke Fütterung
abgesetzte Warnfarbe
schickes Design
viele Verstaumöglichkeiten
Wind- und Wetterfest
Belüftungsöffnungen
gute Sichtbarkeit durch Warnfarbe
Klasse 1 KWF-geprüfte Schnittschutzeinlagen
Brust- und Rückenbereich in Warnfarbe abgesetzt
Weitenverstellung an den Ärmelbündchen
Klasse 1 Schutz
Belüftung im Rückenbereich
Ärmelenden mit Manschetten
Schnittschutz an der Vorderseite der Brust, am Rücken und den Ärmeln
verschiedene Größen
Klasse 1 Schutz
Jetzt auf Amazon ansehen ➥ Preis prüfen auf * ➥ Preis prüfen auf * ➥ Preis prüfen auf * ➥ Preis prüfen auf * ➥ Preis prüfen auf * ➥ Preis prüfen auf *
Vergleichen (max. 3)

 

Funktionsweise der Schnittschutzjacke

Husqvarna Forstjacke Classic Grösse S-XXL - Schnittschutzjacken TestWer benötigt überhaupt eine Schnittschutzjacke? Waldarbeiten im Forst und auch oft Feuerwehrleute benötigen eine Schnittschutzjacke. Gerade auch die orange Warnfarbe ist im gewerblichen Sektor bei vielen Arbeiten Pflicht. So werden Arbeiter selbst bei schlechten Witterungsverhältnissen gesehen. Eine Ausrüstung mit Schnittschutz ist bei allen Arbeiten erforderlich, bei denen der Arbeiter mit dem Sägeblatt in Berührung kommen kann.

Die Jacken sind mit einheitlichen Schutzzonen ausgestattet. Teile der Brust, der Arme, der Schultern und des Rückens werden durch diese Zonen geschützt. Die Zonen sind unterschiedlich geschützt. Meist ist der Oberstoff nicht griffig, damit die Säge diesen nicht leicht zerteilen kann, darunter sind lose reißfeste Fasern, welche die Sägekette blockieren, wenn diese den Oberstoff durchtrennt.

Wie schützt die Jacke den Anwender? In erster Linie blockiert die Säge, sobald scharfe Gegenstände an das Material der Jacke kommt.

Schnittschutzjacken TestAchtung! Keine Jacke bietet absoluten Schutz vor Verletzungen. Jedoch werden tiefe Schnittverletzungen verhindert und es kommt nicht zu tödlichen Unfällen.

Unterschiede der verschiedenen Schutzklassen

Wie bei allen Schutzkleidungen gibt es auch hier verschiedene Normen. Außerdem definiert die Norm verschiedene Schutzklassen. Jedoch gibt es keine verschiedenen Formen, so wie z.B. bei Schnittschutzhosen.

Die Klasse 0 bietet hier den geringsten Schutz. Sägen mit einer Kettengeschwindigkeit von bis zu 16 m/s können so von der Jacke aufgehalten werden. Die nächste Klasse ist die Klasse 1, die Klasse hält Sägen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 20 m/s ab. Diese Jacken werden meisten nicht von Helfern getragen, welche nicht selbst eine Säge führen.

Die Klassen 2 bis 4 sind eher für Waldarbeiter geeignet. Sie halten Sägen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 32 m/s auf. Einen höheren Schutz werden Sie jedoch nicht finden. Denn je höher der Schutz, desto steifer und unbeweglicher wird die Jacke. Bei der Arbeit im Forst ist jedoch Bewegungsfreiheit und Flexibilität gefragt.

Ein online zu findender Schnittschutzjacken Test hat gezeigt, dass die Klassen 3 und 4 einen sehr guten und umfangreichen Schutz bieten.

 

Die richtige Pflege

Oft werden die Jacken in unwegigen Gelände oder im Gestrüpp getragen, da kann es schnell zu oberflächlichen Rissen kommen. Von einer Reparatur der Schnittschutzjacke ist abzusehen! Werden die Rissen mit Nähten oder Klebeband geflickt, ist kein ausreichender Schutz mehr vorhanden. Die Fänden wickeln sich nicht mehr schnell genug um das Sägeblatt und stoppen es nicht abrupt.

Ebenso kann der Schutz durch Schmutz und Baumharz geschmälert werden. Die Schnittschutzjacke sollte dann vorsichtig mit warmen Wasser von jeglichen Rückständen befreit werden.

Besonders Imprägnierspray, Weichspüler oder Trocknen im Wäschetrockner schadet dem Material. Das Waschen darf nur genau nach Anleitung des Herstellers erfolgen.

 

Welche Schnittschutzjacke kaufen?

Beim Kauf ist genauso wie bei jeder Art von Arbeitskleidung auf die richtige Passform zu achten. Eine ausgiebige Beweglichkeit muss gegeben sein, damit selbst das erklettern von Bäumen möglich ist.

Einer der vielen Schnittschutzjacken Tests und Vergleiche hat gezeigt, dass es nicht das perfekte Modell gibt. In erster Linie muss die Schutzkleidung bequem sein und gut am Körper sitzen.