Sägebock

Wer Holz für den Ofen auf die richtige Länge zuschneiden möchte, der kommt nicht um einen Sägebock herum. Diese geniale und zugleich sehr simple Konstruktion dient der Ablage von langen Rund-, oder Scheitholz. Senkrecht zur Faserrichtung können nun ganz bequem Schnitte durchgeführt werden.

Der Sägebock hat einen sehr stabilen Stand über verfügt über Spreitzungen, zwischen denen die Schnitte ausgeführt werden. So ist ihr Holz schnell und sicher Ofen gerecht zugeschnitten – einem lauschig warmen Winter steht nichts mehr im Wege.

Maxstore Sägebock aus MetallATIKA VAY Sägebock aus Metall mit ZähnenWolfcraft Sägebock aus Metall
Produktvorschau
MaterialMetallMetallMetall
Maximale Tragkraft400 Kilogramm150 Kilogramm150 Kilogramm
Vorteile extra großes Ladevolumen
stabil und für große Belastung ausgelegt
Zähne halten das Holz in Position
leicht zu transportieren
mit Auswurfsicherung
optimale Lagerung, da der Tisch klappbar ist
Jetzt auf Amazon ansehen ➥ Preis prüfen auf * ➥ Preis prüfen auf * ➥ Preis prüfen auf *
Vergleichen (max. 3)

 

Schneller Überblick über das wichtigste

  • metallische Böcke sind stabiler als hölzerne
  • Metallzähne auf der Holzablage erhöhen die Arbeitssicherheit
  • schwere Sägeböcke sind prinzipiell eher zu empfehlen, aufgrund der Stabilität und Tragkraft
  • eher einen niedrigen Sägebock kaufen

 

Aufbau eines Sägebocks

Übersicht Sägebock testIn der Regel besteht der Sägeblock auf zwei X-förmigen Kreuzen, welche unter dem Kreuzungspunkt miteinander verbunden sind. Durch diese Konstruktion bilden sich oben zwei V-förmige Halter, welche der Holzaufnahme dienen. Hier wird der zu sägende Holzstamm eingelegt und kann nicht wegrutschen oder herausfallen. So können ohne Probleme Schnitte in der richtigen Länge getätigt werden.

Diese einfache Konstruktion ist schon seit der Antike bekannt. Durch Belastung von oben, durch die Säge, bleibt das Sägegut automatisch in einer ruhigen Position und bekommt keine Chance, wegzurutschen. Es ist kaum zusätzliche Fixierung nötig.

 

Die verschiedenen Ausführungen

Es gibt grundsätzlich zwei verschiedene Arten von Sägeböcken, welche aus Holz und welche aus Metall.

Damals waren grundsätzlich nur solche aus Holz im Einsatz. Das hat sich jedoch im Laufe der Zeit geändert. Heutzutage kommen immer mehr Sägeböcke aus Metall auf den Markt und gewinnen zunehmend an Popularität, dass haben auch einschlägige, online zu findende Sägebock Tests gezeigt.

Metall ist um einiges stabiler als Holz und so sind metallische Konstruktionen meist leichter, stabiler und um einiges handlicher. Sie lassen sich schlichtweg einfach in jeder Garange, jedem Keller oder jedem Gartenhaus verstauen. Oft sind heutige Konstruktionen auch klappbar und nehmen so noch weniger Platz weg.

Um mehr Sicherheit bei der Arbeit zu gewährleisten, haben einige Modelle grobe Metallzähne auf der V-förmigen Holzaufnahme. Anhand von so einem Sägebock Test lassen sich unterschiedliche Aufbauarten der Sägeböcke unterscheiden. Zu finden sind diese Sägebock Tests online oder in einschlägigen Fachzeitschriften. Diese verharken sich im Holz und verhindern ein seitliches wegrutschen. Es ist kein Einspannen mehr nötig.

Sie müssen mehrere Raummeter Holz zuschneiden oder sich einfach Zeit sparen?

Es gibt Varianten, in denen sich Holzstämme zwischen senkrechten Halten waagerecht stapeln lassen. Dies macht es möglich, dass sich mehrere Holzstämme mit einem Schnitt bearbeiten lassen. Außer der Zeitersparnis, arbeiten Sie so um einigen effizienter.

 

Böcke mit extra Halterung für die Motorsäge

Sägebock test im einsatzWeit verbreitet, sind außerdem Sägeböcke mit Federn, in die, die Kettensäge eingelegt werden kann. In dieser sogenannten Ruheposition steht das mit der Abdeckung versehene Sägeblatt nach oben, so dass Sie sich nicht verletzten können. Das zu sägende Holz wird in die gewünschte Position gebracht. Jetzt wird die Säge mit einer Kippbewegung nach vorne gedreht. Nun schiebt sich die Abdeckung automatisch hoch.

Diese Art der Holzverarbeitung ist präziser und sicherer, als das gewöhnt führen der Säge per Hand. Durch die angebrachte Halterung geht die Säge immer exakt senkrecht zur Faser durch das Holz – durch jedes Holz. Es ist kein Verkanten der Säge möglich.

Sicherheit ist das A und O bei der Arbeit. Hier kann die Halterung am Sägebock ebenfalls punkten. Die Abdeckung schützt davor, von oben in die Säge zu greifen. Ein weiterer Pluspunkt ist die Ablenkung der Späne nach unten, so sind ihre Augen geschützt.

 

Worauf muss beim Kauf eines Sägebocks geachtet werden?

Der wichtigste Punkt ist die Stabilität. Die ganze Konstruktion darf nicht wackeln und sollte über einen äußerst sicheren Stand verfügen. Ganz wichtig ist außerdem eine große Spreitzung des Bocks. Je weiter die Unterteile der X-Bauteile auseinanderstehen umso sicherer steht die Säge.

Generell ist auf den Schwerpunkt der ganzen Konstruktion zu achten, ebenso wie auf die Spreizung der Holme. Je geringer der Winkel ist, welchen die beiden Schenkel einnehmen, desto höher liegt das Holz über dem Kreuzungspunkt. Gerade bei dicken Stämmen, ist dies immer stärker der Fall.

Grundsätzlich können wir sagen, dass sich schwerere Böcke eher, als leichte für die Holzverarbeitung eignen. Ein Sägebock Test,  wie zu Beispiel der online zu findende der Seite http://www.xn--motorsgenkette-schrfen-54bm.de/waldarbeit/arbeitsverfahren/scheitholz-saegeboecke-im-praxistest.html informiert ausgiebig über jede Art des Sägebocks.

Die Tragkraft des Bocks sagt dabei wenig über die die Dicke des zu bearbeitenden Holzes aus. Deshalb spielt das Eigengewicht des Sägebocks so eine zentrale Rolle. Es ist einleuchtend, dass sich kein 50 Kilogramm schwerer Stamm auf einem 10 Kilogramm schweren Bock verarbeiten lässt, ohne das dieser nachgibt.

Wir empfehlen, einen niedrigen Sägebock zu kaufen, dass haben ebenfalls einschlägige online Sägebock Testberichte gezeigt.

Zwar sind höhere Sägeböcke komfortabler, da dass mühselige bücken entfällt, jedoch ist dieser Punkt wenig vorteilhaft. Einen Stamm von 50 Kilogramm aus einer höhe von 50cm oder 100cm zu sägen macht einen großen Unterschied.

Denn es gilt -> Arbeit= Kraft mal Weg

Auf einem höheren Sägebock ist so einiges mehr an Arbeit zu verrichten, als auf dem kleinen Sägebock mit 50 Zentimetern Höhe.

 

Wo einen Sägebock kaufen?

Naheliegend ist es, sich das passende Modell über das Internet zu bestellen. Einen Sägebock online zu kaufen, ist für Sie sehr bequem. Sie können von der Couch aus, unseren Besteseller bestellen, ohne von Fachgeschäft zu Fachgeschäft zu fahren. Oft fehlen dort die passenden Modelle.

Das Internet hingegen bietet eine große Bandbreite an Geräten und oft auch sehr lukrative Angebote mit Tiefpreisgarantie.