Forstschutzhelm

Ein normaler Bauschutzhelm schützt vor herabfallenden Gegenständen und vor schmerzhaftes Anstoßen des Kopfes. Ein Forstschutzhelm muss jedoch nicht nur den Kopf, sondern auch die Ohren und Augen schützen. Gerade herumfliegende Holzstücke und Splitter können zur Gefahr werden.

Gerade wer kommerziell im Forst arbeitet, sollte nicht nur Beine, Arme und Hände schützen, sondern gerade in Sachen Kopfschutz viel Wert auf gutes Equipment legen.

Viwanda Forstschutzhelm mit Maschenvisier und Kapselgeh…Husqvarna Forstschutzhelm mit Gesichts- und Gehörschut…Einhell Forstschutzhelm BG-SH 1 (klappbarer und verstel…
Produktvorschau
Erfüllung der Normen
Gewicht750 Gramm700 Gramm720 Gramm
Vorteile kann flexibel eingestellt werden und schützt zuverlässig Gesicht, Kopf und Ohren
Maschendrahtvisier
Lärmdämmung durch Kapselgehörschützer
Universelle Größeneinstellung
Kein Verrutschen und angenehme Passform
Kopfband komfortabel verstellbar
abnehmbarer Gesichtsschutz
stufenlos höhenverstellbarer Gehörschutz
Jetzt auf Amazon ansehen ➥ Preis prüfen auf * ➥ Preis prüfen auf * ➥ Preis prüfen auf *
Vergleichen (max. 3)

 

Der Schutz eines Forsthelms

Forstschutzhelm Allgemein

Forstschutzhelme selbst funktionieren wie ein normaler Bauschutzhelm und schützen den Schädel vor ernsthaften Verletzungen oder stumpfen Traumas. An der Vorderseite ist ein Visier angebracht, welches aus einem Drahtgeflecht besteht. Diese ist beweglich und lässt sich nach oben und unten klappen. So werden die empfindlichen Augen vor Splittern, umherfliegenden Kleinteilen, sowie peitschenden Ästen geschützt. Die Sicht wird dabei nur minimal beeinträchtigt.

Eine Alternativ zu dem Schutz aus Drahtgeflecht, ist ein Visier aus Acrylglas. Hier gibt es jedoch einige Nachteile. Das Glas beschlägt sehr leicht und mindert somit die Sicht deutlich. Ebenfalls ist die Oberfläche sehr anfällig für Kratzer. Beide Helmtypen schützen jedoch auch bei einem sogenannten Kickback. Die meisten modernen Sägen kommen jedoch bei einem solchen Rückstoß sofort zum Stillstand. Trotzdem kann es ohne Schutzhelm zu Verletzungen kommen.

Um die Ohren vor dem ständigen Lärm zu schützen, ist an der Außenseite des Helms ein Gehörschutz angebracht. So wird ein längeres Arbeiten, mit der Motorsäge problemlos möglich. Oft ist neben dem Gesichts- und Gehörschutz auch ein Sonnenschutz im Forstschutzhelm integriert.

So verbindet ein Forstschutzhelm die nützlichen Funktionen eines Bauschutzhelms, eines Gesichtsschutzes, eines Gehörschutzes sowie eines Sonnenschutzes. Somit ist er nicht nur extra für Waldarbeiter konzipiert, sondern findet auch gut Anwendung im privaten Bereich. Gerade beim jährlichen Brennholz schneiden kommt es erhöht zu Splitterflug und somit zu einem hohen Verletzungsrisiko für das Gesicht.

 

Wo ist ein Forstschutzhelm Pflicht?

Wer in der Landwirtschaft, Forst oder Gartenbau versichert ist, ist zum Tragen der richtigen Schutzausrüstung verpflichtet. So auch zum Tragen eines Forstschutzhelms. Als Privatperson unterliegt man nicht der Pflicht Schutzkleidung zu tragen. Wir raten aber dringend davon ab, ohne die richtige Schutzausrüstung zu arbeiten, dies kann zu schweren Verletzungen führen oder im schlimmsten Fall tödlich enden. Einige Versicherungen kürzen außerdem die Leistungen, wenn eine mögliche Mitschuld nachgewiesen werden kann.

Verpflichtet sind Privatpersonen nur in Staats- oder FSC-Wäldern. Hier gelten die gleichen Bestimmungen, wie für Versicherte in der Forstwirtschaft.

 

Wichtige Dinge die beim Kauf beachtet werden müssen

Schutz Forstschutzhelm

 

  • Der Helm muss die drei oben genannten Dinge erfüllen: Helm, Gehör- und Gesichtschutz in einem sein und die jeweiligen Prüfzeichen aufweisen
  • Für eventuellen Reparaturen, sollte der Gesichts- und Gehörschutz abnehmbar und austauschbar sein
  • Um sich optimal an die individuelle Kopfform anzupassen, sollte der Helm über eine EPS-Innenschale verfügen, so lässt sich leicht die Größe auf ihren Kopf anpassen und der Forstschutzhelm sitzt fest

Hier Spielen natürlich auch der persönliche Geschmack eine Rolle, in Sachen Form und Farbe bevorzugt jeder etwas anderes. Wichtig ist hier nur, dass alle nötigen Sicherheitsaspekte erfüllt sein. Ebenso ist ein Sonnenschutz keine Pflicht, sollte jedoch bei Arbeiten im Sommer in Betracht gezogen werden.

 

Pflege- und Gebrauchstipps

Gerade bei langer und extremer Sonneneinstrahlung wird das Plastik des Helms schnell spröde und droht Risse zu bekommen oder gar zu springen. Wir empfehlen eine trockene und dunkle Lagerung des Helms.

Forstschutzhelm warning Direkte Sonneneinstrahlung zersetzt die Weichmacher des Helms.

Die meisten Hersteller geben genaue Tipps zur Lagerung, sowie zur Pflege des Fortschutzhelms, so dass dieser lange hält. Bei guter Pflege und korrekter Lagerung lässt sich ein Helm 4 bis 5 Jahre problemlos tragen.

Doch wer einen Helm für kurzzeitige Arbeiten im privaten Bereich benötigt, kann meist deutlich länger von einem Forsthelm profitieren.

Wer in Sachen UV-Strahlung auf Nummer sicher gehen möchte, der sollte sich nach Helme mit eingebauten UV-Sensoren umsehen. Diese warnen, wenn es an der Zeit ist einen neunen Forstschutzhelm zu kaufen. Neben den UV-Strahlen verringern Stürze die Lebenszeit eines Helms.